VITA

Geboren und aufgewachsen bin ich in München-Ramersdorf. Als 4. Generation einer alteingesessenen Konditorenfamilie konnte ich schon als Kind dem feinen Duft der Backstube nicht widerstehen. Und niemand in der Backstube konnte mir, dem kleinen Mädchen mit den blauen Augen, einen Wunsch abschlagen, wenn ich mich wieder einmal in der Backstube austobte: die ersten eigenen Backversuche ergaben Mürbeteighasen von einem Kilo Gewicht oder Plätzchen so groß wie ein Teller. Vermutlich konnte sich zu dieser Zeit niemand vorstellen, welche Fähigkeiten in mir schlummerten.

In der Schule belegte ich als Schwerpunkte Hauswirtschaft und Kunst. Dabei ahnte ich noch nicht, wie eng sich diese Gebiete in meinem Leben eines Tages verzahnen sollten. Ich schloss die Realschule und gleichzeitig eine Ausbildung zur Hauswirtschafterin mit sehr gutem Erfolg ab. Doch meine Faszination für das Backen, meine Liebe zur „süßen Kunst“ waren zu groß.

1995-1998
So absolvierte ich von 1995 bis 1998 eine Ausbildung zur Konditorin in einer der weltweit berühmtesten Konditoreien in München, dem Café Luitpold. Dabei beherzigte ich stets eine Weisheit meines Großvaters: „Du musst mit den Augen stehlen gehen“. Alles, was ich an neuen Techniken sah, ahmte ich daheim nach. Direkt nach dem sehr erfolgreichen Abschluss der Lehre übernahm ich die Backstubenleitung im Betrieb meiner Eltern. Im selben Jahr nahm ich am Backwettbewerb der Kammer teil – und startete eine Erfolgsserie: es begann mit dem Kammersieg in München und dem Landessieg in Bayreuth als Konditorin und setzte sich sich bei der Deutschen Meisterschaft der Konditoren in Wolfenbüttel fort. Ich wurde Bundessiegerin und hatte mich somit für die Berufsweltmeisterschaft qualifiziert.

1999
Im darauf folgenden Jahr, nach einem harten, ausgiebigen Training, konnte ich mich in Montreal gegen die starke Konkurrenz aus Japan, Frankreich und Österreich durchsetzen: ich wurde zur Weltmeisterin in den Kategorien Confectioner, Patisserie, Confiseur und Konditor gekürt.

2003- 2006
Um mein Berufsbild zu vervollständigen, besuchte ich von 2003 die Meisterschule und erhielt den noch fehlenden großen Titel: Konditormeisterin. Nach alter Handwerkstradition ging ich 2004 für einige Zeit auf Wanderschaft, um neue Erfahrungen zu sammeln. Mein Ziel hieß Asien, genauer gesagt: Hong Kong. Hier verfeinerte ich meinen eigenen Stil, mit viel Gespür für Formen, Farben, Ästhetik und Geschmack, und entdeckte meine große Liebe für Zitrusnoten. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2006 übernahm ich neben der Arbeit in der Familienbackstube auch die Abteilungsleitung der Konditorei bei Feinkost Käfer.

2007-2012
2007 schnupperte ich zum ersten Mal die Luft der Film- und Fernsehwelt: Mit meinem Vater „Papa Huber“ hatte ich eine eigene Sendung „Backen wie die Weltmeister“ im BR, in der ich einem größeren Publikum die Tipps, Tricks und Geheimnisse der Konditorei verriet. In den folgenden Jahren wurde der Familienbetrieb in unserem Stammhaus modernisiert, doch bei steigender Nachfrage meiner Produkte wurde der Platz bald zu eng.

2013-2014
2013 war es so weit: ich vergrößerte den Betrieb und erfüllte mir meinen Traum einer Konditorei und Confiserie mit einer eigenen Backakademie und Konfitüren-Manufaktur, wo ich meine Ideen verwirklichen konnte. Doch nicht nur betrieblich erfüllten sich meine Träume, auch meine TV-Karriere erhielt neuen Schwung. Ich durfte neben Christian Hümbs als Jurorin bei der größten Backsendung der Welt „Das große Backen“ bei Sat1 auftreten. Nebenher veröffentlichte ich meine beiden ersten kleinen Bachbücher „Mini-Gugelhupf“ und „Cronut“ im GU Verlag.

2015
2015 durfte ich bei „Deutschlands bester Bäcker" im ZDF an der Seite von Johann Lafer als Jury-Mitglied arbeiten. Trotz vieler Dreharbeiten für diese Dailysoap fand ich noch die Zeit, zwei weitere Bücher zu schreiben. Es erschienen die Bücher „Kuchen & Süßes“ im Südwest Verlag und „Süße Dekore“ im Matthaes Verlag.

2016
Da ich zu Lande schon viele Menschen mit meiner süßen Kunst verzauberte, begab ich mich 2016 auf hohe See: als Gourmet-Patin der AIDA-Flotte, worauf ich sehr stolz bin. Es ist traumhaft, auf diesen Schiffen Kurse geben zu dürfen und mit den Gästen mehrere Tage hintereinander wundervolle Gaumenfreuden herzustellen. Obwohl die vielen Kurse, Reisen und Messeauftritte mich sehr in Anspruch nahmen, hatte ich noch genug Energie, um mein persönliches Lieblingsbuch „Geschenke aus meiner Backstube“ zu schreiben, welches im Fakelträger Verlag erschien.

2018
Und auch 2018 hält wieder viel Neues für mich bereit: Aufgrund der vielen Termine und Reisen habe ich schweren Herzens die Konditorei und Confiserie aufgegeben, um mich ganz meiner Bake and Cook Academie zu widmen, bei der es nicht nur süß, sondern auch herzhaft zugehen wird. Dazu habe ich ein tolles Team an hochkarätigen Dozenten aus der Premium-Küche an meine Seite geholt. Zusammen werden wir interessierten Genießern mit neuen Ideen und praktischen Tricks ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Seien Sie gespannt, was dieses Jahr noch mit sich bringt!